Vorbereitende Übungen für den Weg des Vaters – 2

Übungen über das männliche und das weibliche Prinzip

 Um die Schlüssel des Wachseins imaginieren zu können, braucht es die Übungspraxis des männlichen Prinzips und des weiblichen Prinzips. Das männliche Prinzip setzt sich aus den beiden Grundeigenschaften Wille und Bewusstsein zusammen. In dieser Übung stellt man sich vor, wie Bewusstsein und Wille als eine Kraft wirken. Diese Kraft möchte willentlich das Bewusstsein ausbreiten. Diese Ausbreitung geschieht über die Befruchtung des Raums. Im männlichen Prinzip bildet das Bewusstsein die halt gebende Struktur und der Wille die Bewegung.

Das weibliche Prinzip besteht aus den beiden Grundeigenschaften Gefühl und Intellekt. Auch hier bilden beide gemeinsam das weibliche Prinzip. Der Inhalt des Raums wird über den Intellekt definiert. Die Bewegung des weiblichen Prinzips ist durch das Element Wasser magnetisch aufnehmend. Indem das weibliche Prinzip und der Raum vom männlichen Prinzip befruchtet wird, erhält es Bewusstsein. Für das männliche Prinzip bedeutet die Befruchtung die Verinnerlichung der im Raum existierenden Inhalte.

Das männliche Prinzip ist analog der Kraft und das weibliche Prinzip analog der Macht. Kraft bedeutet Substanz und Macht bedeutet Qualität. Je besser man die beiden Prinzipien imaginieren kann, desto besser ist es möglich, die geistigen Substanzen der Schlüssel des Wachseins zu imaginieren.