Autorenvita

Kurt Walchensteiner, Jg. 1966, ist seit seiner Jugend ein Suchender. Mit 23 Jahren führten tagelange transzendente Erfahrungen zu einer inneren Veränderung. Da ihm niemand das Geschehene erklären konnte, zog er sich über Jahre innerlich zurück. Auf seiner Suche kam er in Chartres in Kontakt mit der göttlichen Mutter. Ihre Aufforderung lautete: “Nimm meinen Sohn vom Kreuz!” Später reiste er in verschiedene Länder und traf Schamanen, Avatare und Hermetiker. Durch Initiationen und transzendente Erfahrungen drang er immer tiefer in den Kern der unterschiedlichen Lehren. Während dieser Zeit schrieb er die Bücher “Das Arkanum der Astrologie”, “Das Geheimnis der Smaragdtafel des Hermes Trismegistos” und “Die astrologische und kabbalistische Bedeutung der 78 Tarotkarten”. Er war damals davon überzeugt, in der Hermetik die Antworten auf seine Fragen zu finden.

Die Kathedrale von Chartres und der Schlüssel des Leonardo da Vinci

Das Arkanum der Astrologie - die Planeten

Das Arkanum der Astrologie - die Tierkreiszeichen

Das Arkanum der Astrologie - die Häuser

Das Arkanum der Astrologie - die Aspekte

Das Arkanum der Astrologie - Gesamtausgabe

Das Geheimnis der Smaragd-Tafel des Hermes Trismegistos

Die astrologische und kabbalistische Bedeutung der 78 Tarotkarten - Der Aufbau

Die astrologische und kabbalistische Bedeutung der 78 Tarotkarten - Die große Arkana

Die astrologische und kabbalistische Bedeutung der 78 Tarotkarten - Die kleine Arkana

Die astrologische und kabbalistische Bedeutung der 78 Tarotkarten - Gesamtausgabe

Von der Sphära bis zur Ebene der Erben des Lichts

From the Sphera to the Plane of the Heirs of the Light

Der Weg des Vaters - Die Enthüllung der Mysterien der Pistis Sophia

In der Tiefe der Seele - Band 1

In der Tiefe der Seele - Band 2

In der Tiefe der Seele - Band 3

In der Tiefe der Seele - Band 4

Nach Jahren des Studiums und der Meditation löste er sich von der Hermetik und allen Religionen und Einweihungslehren. Einzig in einer fast 2000 Jahre alten Schrift namens Pistis Sophia entdeckte er Teile dieses Wissens, welches er selbst seit Jahren erfuhr. Er suchte und fand die Mysterien der zweiten Geburt, den Weg des Vaters und ein seit langer Zeit verlorenes Wissen. Sein erstes Buch über den Weg des Vaters und die Weisheit und das Wissen Jeu trägt den Namen “Von der Sphära bis zur Ebene der Erben des Lichts”. Der Titel des zweiten Buchs lautet “Der Weg des Vaters – die Enthüllung der Mysterien der Pistis Sophia”. Kurt Walchensteiner lebt mit seiner Lebenspartnerin Susanne in Deutschland.

Den Weg in den Himmel muss jeder selbst gehen!

“Wer sich nicht für den 1. Schritt entscheidet, bleibt stehen!”

Es ist nicht das Leben auf der Erde, welches die Menschen beschäftigen sollte. Es ist vergänglich und gibt keinen Halt. Der Himmel kommt denen entgegen, die sich aufmachen und selbst dorthin gehen. Diese Menschen werden vom Himmel geführt, begleitet und beschützt.

“Die Steigerung der persönlichen Macht bewirkt, dass derjenige auf seinem Weg in den Himmel umdreht und in die Gegenrichtung geht. Er gleicht einem gefallen Engel, der sein göttliches Erbe verleugnet.”

“Einzig diese Schritte, die man aus sich selbst gegangen ist, bleiben bestehen.”

Wer einem anderen Menschen folgt, identifiziert sich mit den Spuren, die derjenige hinterlassen hat. Es ist besser, nüchtern darauf zu warten, bis man den Spuren des göttlichen Vaters folgen kann. Dazu braucht es eine Zeit der Vorbereitung und der Meditationen. Wer den Spuren eines Menschen folgt, wird im Jenseits ein Diener dieses Menschen. Wer den Spuren des göttlichen Vaters folgt, wird sein Erbe und Sohn. Sohn Gottes zu sein bedeutet, die Sohnschaft und das Erbe anzunehmen und ist unabhängig davon, ob man als Mann oder Frau geboren wurde.