Erfahrungen des Lichts

Die Ebene des Lichts in den höheren Ebenen ist eine Emanation des unnahbaren Gottes. Die 12 Lichtsubstanzen, die 5 Bäume, die 7 Amen, die 5 Amen, die 3 Amen und die 9 Wächter sind uralte Namen von Gesetzmäßigkeiten der göttlichen Seele des Menschen und der höheren Ebenen. Die 7 Amen bilden die Individualität des Sohnes Gottes und die 5 Bäume definieren die gesetzmäßige Struktur des Himmels. Ab einem gewissen Zeitpunkt auf dem Weg des Vaters ist es möglich, eine Substanz der Ebene des Lichts zu sehen und zu erfahren. Die Voraussetzung dafür ist, dass man um die 24 Mysterien der kosmischen Bewusstseinsebene weiß.

Es gibt 2 Formen des Zugangs zu jedem dieser Mysterien. Ein Zugang ist von außen und von unten. Dies erklärt die Gesetzmäßigkeiten der Seele innerhalb der niederen Ebenen. Durch das Wissen des Zugangs zu den 24 Mysterien von innen nach außen, bekommt man einen Zutritt zu den höheren Ebenen. Durchschreitet man eines dieser Tore in die höheren Ebenen, jedes dieser Mysterien besitzt 3 Schlüssel von innen nach außen, dann gelangt man zuerst zur Ebene derer der Mitte. Dort hin strebt das Licht des Jao, des kleinen, des Guten, da es von dort kommt. Hat ein Mensch dies in sich verwirklicht, dann hat das Licht des Jao, des kleinen, des Guten im Menschen das gefunden, was es gesucht hat.

Jede Erfahrung des Lichts der höheren Ebenen verbindet sich in der Seele mit der Substanz der göttlichen Mutter, der vierpoligen Substanz. Beide gemeinsam bilden in der Seele das weibliche Prinzip für die göttliche Geburt.

Eine Erfahrung des Lichts des Himmels bedeutet jedoch nicht, dass es die Dunkelheit der Archonten in der Seele nicht mehr gibt. In einem nächsten unbewussten Moment agiert man wieder in Verbindung mit den Archonten der niederen Ebenen. Wiederum ist es notwendig, diese Bindung zu erkennen und sich über das Wachsein davon zu lösen. Es braucht eine große Ausdauer und Disziplin, sich immer wieder in der Dunkelheit durch die Bindung der Archonten zu erkennen. Das Licht muss zunehmen und die Dunkelheit muss abnehmen.

Es ist nicht möglich, aufgrund einer oder vieler Erfahrungen des Lichts der höheren Ebenen dorthin zu kommen. Die Seele muss sich in ihrem grundsätzlichen Sein als Seele des Menschen in eine Seele wandeln, welche das Erbe des göttlichen Vaters angenommen hat. Nur diese Seele bekommt einen Zutritt in den Himmel.