Die Umwandlung des 3. Chakras in das 3. der 7 Amen

Die Eigenschaft des 3. Chakras zeigt sich im Menschen als persönliche Macht, die er als Individuum ausübt. Für den Schlüssel des Wachseins imaginiert man sich Eigenschaften des Planeten Venus als männliches Prinzip und vereinigt diese mit dem Tierkreiszeichen Zwilling als weibliches Prinzip. Nimmt man diese Substanz wahr, begibt man sich in den Zustand des Wachseins. Da das Wachsein eine Eigenschaft der höheren Luft ist, gelingt es, sich darüber vom mentalen Körper zu lösen.

Übungen für die Steigerung der persönlichen Macht, Kraft und Stärke stärken die Machtposition des Menschen innerhalb der grobstofflichen Ebene. Diese Übungen, dazu gehören auch magische und kabbalistische Übungen, bringen den Menschen innerhalb der Sphära, das ist unter anderem die grobstoffliche Ebene, in eine herrschende Position. Verwirklicht wird diese Position über das 3. Chakra als Eigenschaft des irreführenden Geistes. Diese Macht bewirkt, dass sich derjenige als Individuum innerhalb der Sphära bindet. In gewisser Weise führen diese Übungen dazu, dass sich der Meditierende eine Machtposition verschafft, durch welche er sich innerhalb eines Aeons eines Archons der Astralebene freier bewegen kann. Diese Bewegung bezieht sich auf positive oder negative seelische Eigenschaften. Gleichzeitig entsteht zwischen diesem Menschen und den 360 Archonten der grobstofflichen Ebene eine enge Bindung. Das verschafft ihm persönliche Macht. Für den Menschen bedeutet diese Macht, dass er sich in einem großen Maße mit dem irreführenden Geist identifiziert und über das 3. Chakra diese Macht verwirklicht hat.

Eine Befreiung ist in dieser Weise nicht möglich. Derjenige befindet sich in einem dauernden Kampf gegen die Wesenheiten der Sphära. Diesen inneren Krieg kann dieser Mensch deshalb nicht gewinnen, weil er die Archonten und Aeonen, aus welchen er selbst besteht, nicht kennt. Gleichzeitig befindet er sich unter einem dauernden inneren Druck, durch welchen er den Eindruck hat, mit den Übungen der Machtsteigerung fortfahren zu müssen. Eine Selbsterkenntnis würde offenlegen, dass sich die Machtposition in der Identifizierung mit dem Mentalkörper auf die Verbindung mit den Archonten, Aeonen und andere Kräfte und Mächte der niederen Ebenen und der Dunkelheit stützt. Derjenige müsste seine gesamte Macht aufgeben und sich ab diesem Zeitpunkt der Selbsterkenntnis der Substanzen der Archonten der Astralebene widmen.

Die Eigenschaft des 3. Chakras betrifft natürlich alle Menschen. Sie zeigt sich als individuelle Machtposition in allen Lebensbereichen. Dazu gehören, um einige Beispiele zu nennen, die Familie, alle Formen der Gemeinschaft, die Gesellschaft und mit diesen Bereichen verbunden unter anderem die Politik, die Wirtschaft und die Religion. Immer dort, wo jemand seine individuelle Macht verwirklicht hat und auslebt, agiert derjenige über diese Eigenschaft des irreführenden Geistes.

Man darf der Macht innerhalb der Sphära nicht nachlaufen. Je größer die Macht, desto größer die Identifizierung mit dem irreführenden Geist und die Bindung an die Sphära. Diese Form der Macht hat im Himmel keine Bedeutung. Es ist nicht möglich, dadurch in den Himmel zu gelangen. Es ist im Gegenteil so, dass, je weniger jemand diese Form der Macht in sich verwirklichen will und sich um Selbsterkenntnis bemüht, desto näher kommt er dem Himmel.

Die größte Macht in jedem Menschen während seines Lebens in der Sphära ist das Licht des Jao, des kleinen, des Guten. Dieses Licht ist mächtiger, wie jede Macht, die ein Mensch innerhalb der Sphära in sich verwirklichen kann. Dieses Licht kann den Menschen in den Himmel führen und strebt der Mensch mit seinem Willen die göttliche Geburt an, dann muss sich diese Macht durchsetzen.

Für den Schlüssel des Wachseins des 3. Amens vereinigt man die Substanz des Schlüssels des Wachseins des 3. Chakras als männliches Prinzip mit der gleichen Substanz des Schlüssels des Wachseins des 3. Chakra als weibliches Prinzip. Die daraus entstandene neue Substanz verbindet man mit dem männlichen Prinzip und vereinigt sie mit dem Tierkreiszeichen Zwilling als weibliches Prinzip.

Das 3. Amen als Eigenschaft der individuellen Macht eines Erben des Vaters definiert sich über das im Erben des Vaters existente Licht des Himmels. Man kann es als unverrückbare innere Stabilität durch die Identifizierung mit dem Erben des göttlichen Vaters beschreiben. Diese individuelle Macht ist gleichzeitig die Macht des göttlichen Lichts, welches derjenige in sich als Erbe angenommen hat.

Das 3. Amen steht mit einem geöffneten 3. Chakra, wie es in der Esoterik oft gelehrt wird, nicht im Zusammenhang. Ein geöffnetes 3. Chakra erklärt die höchste mögliche Machtposition eines Menschen innerhalb der grobstofflichen Ebene. Das 3. Amen beschreibt die individuelle Macht eines Sohnes Gottes in Verbindung mit seinem Erbe, welches er vom göttlichen Vater erhalten hat.