Die Ebene derer der Mitte

Die Ebene derer der Mitte ist die 1. Ebene des Himmels. Gelangt man in diese Ebene, dann erkennt man den Unterschied zwischen dem Licht der höheren Ebenen und der Dunkelheit der niederen Ebenen.

Die Ebene derer der Mitte ist die Ebene der Umwandlung der Seele des Menschen zur Geist-Seele eines Sohnes Gottes. Die Seele des Menschen muss abnehmen und die Geist-Seele des Sohnes Gottes wachsen. Dies betrifft Männer und Frauen, die als Söhne Gottes geboren werden. Der Begriff Sohn Gottes bezieht sich auf ein Mysterium des göttlichen Erbes.

In der Ebene derer der Mitte gibt es diese Instanz des Himmels, welche darüber entscheidet, welche Verkörperung ein Mensch in seinem nächsten Leben annimmt und in welcher der niederen Ebenen jemand leben wird. In Bezug darauf, ob jemand in den Himmel gelangt, geht es immer darum, ob ein Mensch durch die göttliche Geburt zum Erben des Vaters geworden ist. Diese Instanz trägt den Namen Lichtjungfrau.

Nach dem physischen Tod muss ein Mensch in den 3 Tagen nach dem Tod die Orte der Dunkelheit und die niederen Ebenen durchwandern und sich diesen Archonten und Wesenheiten stellen, denen man im Leben gedient hat. Die Zeitspanne von 3 Tagen bezieht sich auf die Sphära. Für die Seele kann dies sehr viel länger dauern, je nachdem, wie der Mensch gelebt hat. Die letzte Station vor der Wiederverkörperung ist die Lichtjungfrau.

Ein Mensch, der sein Leben in den Dienst anderer Menschen gestellt hat, bekommt vor der Inkarnation von einer Wesenheit in der Ebene derer der Mitte mit dem Namen Sabaoth, der gute, der Kleine, den Becher der Weisheit, Gedanken und Nüchternheit. Das bedeutet, dass sich derjenige an keine Substanz und Eigenschaft der niederen Ebenen verbunden mit den Religionen, Einweihungslehren und esoterischen Lehren glaubt und sich bindet, da er durch seine Nüchternheit davon abgehalten wird. Diese Nüchternheit lässt einzig das Licht des Himmels zu. Die Weisheit lässt ihn die Dinge im Sinne des Himmels erkennen und mit den Gedanken ist gemeint, dass derjenige fähig ist, neue und höhere Gedanken zu denken. Während des nächsten Lebens wird dieser Mensch keiner Religion oder Einweihungslehre glauben, da ihn die Nüchternheit davor bewahrt. Auch wenn er sich einige Zeit damit beschäftigt hat, wird er sich davon lösen.

Richtet jemand seinen Willen auf die göttliche Geburt, dann aktiviert er in sich das Licht des Jao, des guten, des Kleinen. Auch diese Wesenheit gehört der Ebene derer der Mitte an. Diese Kraft ist im Menschen sehr stark und derjenige wird erst dann aufhören zu suchen, bis er die göttliche Geburt verwirklicht hat. Nun tritt an die Stelle des Lichts des Jao, des guten, des Kleinen das Licht des Jao, des guten, des Großen. Es gibt in der Ebene derer der Mitte die 12 Diener des Jao, des guten, des Großen. Sie sind dafür verantwortlich, dass sich ein Erbe des Vaters auf seinem seelisch-geistigen Weg entwickelt. Die 12 Diener sind die Verkörperung der 12 Lichtsubstanzen in der Ebene des Lichts.

In Verbindung mit den Kräften dieser Ebene zu meditieren, ist Aufgabe der Söhne Gottes. Es ist der Ort der Entwicklung ihrer Seele. Gleichzeitig dauert es einige Zeit nach der 2. Geburt, bis es einem Sohn Gottes möglich ist, mit den Dienern des Jao, des guten, des Großen zu meditieren. Würde man versuchen, dies zu früh zu erzwingen, dann wäre der Schaden größer als jeder Nutzen. Durch eine zu frühe und erzwungene Öffnung käme der Erbe des Vaters mit Substanzen der Dunkelheit in Verbindung.

Die Seele des Menschen kann nicht dorthin gelangen. Meditiert jemand mit Hilfe der Schlüssel des Wachseins der 12 Diener des Jaos, des guten, des Großen, dann zeichnet er, erklärt man es bildhaft, eine Kopie der 12 Diener in seiner Seele. Ab einer gewissen Entwicklungsstufe ist es gut, sich damit zu beschäftigen.

Die 1. Stufe der Entwicklung beschreibt die Unschuld des Sohnes Gottes. Durch die 2. Stufe wird der Sohn Gottes zum Wissenden und Richter. Eine Aufgabe ist die erste Entwicklung eines Sohnes Gottes von der Unschuld zum Wissenden und Richter. Die Entwicklung ist oft anstrengend und für einen Sohn Gottes ist es wichtig, nicht in der Substanz der Unschuld zu versinken.

Meditiert ein Sohn Gottes in der Ebene derer der Mitte, dann öffnet sich ihm schrittweise ein großes Mysterium der Lichtjungfrau. Es ist dies das Mysterium der Taufe. Es existieren neben der großen Lichtjungfrau 7 Lichtjungfrauen, die 7 unterschiedliche Inhalte hüten, mit welchen ein Mensch getauft werden kann. Es ist dies keine Taufe mit dem niederen Wasser, sondern eine Taufe des Lichts. Die 15 Diener der Lichtjungfrauen, deren Heimat auch die Ebene derer der Mitte ist, bereiten die Seele des Menschen vor, damit sie das Licht aufnehmen kann. Nur dann ist eine Taufe möglich.

Möchte man die Ebene derer der Mitte im Licht des Himmels einordnen, dann ist sie, auch wenn sie ausgehend vom 13. Aeon im hellsten Licht strahlt, die Nacht des Himmels.