Die 12 Aeonen

Die Anleitung für den Schlüssel des Wachseins für den 3. Aeon der 12 Aeonen

Die Voraussetzung für die Praxis der Meditationen über den 3. Aeon ist das Wissen und die Praxis über die sich vertikal entwickelnden Tierkreiszeichen. Dadurch ergeben sich Inhalte, die den 12 Aeonen analog sind. Zusätzlich muss man um die Einflussnahme der Aeonen auf den Menschen wissen. Dieser Einfluss unterscheidet sich in der grobstofflichen Ebene, der Astralebene und der Mentalebene. Das 3. Aeon gibt den Menschen die Vorgabe, dass Wissen durch Erfahrung wächst. Dadurch unterscheidet es sich vom 3. Tierkreiszeichen Zwilling, welches Wissen über den Intellekt definiert.

Ein Aeon definiert eine mögliche Entwicklung innerhalb eines bestimmten Zeitalters. Der Beginn dieses Zeitalters ist gleichzeitig der Beginn des Aeons und das Ende des Zeitalters bezieht sich auf die genannte mögliche seelisch-geistige Entwicklung. Innerhalb dieses Aeons, in welchem die Menschheit zur Zeit lebt, definieren die 12 Aeonen in der Mentalebene die einzelnen Teile der Entwicklung.

Die in den Aeonen enthaltene Weisheit wird, drückte sie sich im Menschen aus, als vollkommener Kausalkörper bezeichnet. Der sogenannte Buddhikörper, welcher als Körper der Liebe beschrieben wird, definiert sich in Wahrheit über die magnetische Bindung, die zwischen den Aeonen herrscht. Der Atmankörper, der als Zustand der höchsten menschlichen Entwicklung angesehen wird, bildet sich über das Bewusstsein der Aeonen. Alle diese Einteilungen beziehen sich auf die Mentalebene und die innerhalb der mentalen Ebene herrschende Ordnung. Die gesamte Entwicklung der Menschheit realisiert sich in der Mentalebene und wird über die Archonten und Aeonen definiert und begrenzt. Einen Zugang zu den höheren Ebenen kann man über die Aeonen nicht bekommen