Auf dem Weg des göttlichen Vaters

Es gibt ein höchstes Gesetz (dieses wird durch das 1. Mysterium bestimmt), dass es die Aufgabe eines jeden Menschen ist, sich selbst zu befreien. Wenn ich von Befreiung spreche, dann meine ich die Befreiung von den Bindungen in den niederen Ebenen. Diese Ebenen sind die grobstoffliche Ebene, die Astralebene, die Mentalebene und die kosmische Bewusstseinsebene. Der Weg des Vaters besteht darin, sich von diesen Ebenen zu befreien, um in die höheren Ebenen gelangen zu können. Die höheren Ebenen sind die Ebene derer der Mitte, die Ebene derer der Rechten, die Ebene des Lichts und die Ebene der Erben des Lichts. Wenn man vom Himmel spricht, dann sind dies die höheren Ebenen. Die Voraussetzung, um dorthin zu gelangen, ist die göttliche Geburt im Menschen. Das ist der einzige Weg.

Auch dieser Weg beginnt mit dem ersten Schritt. In den Vortragstagen erkläre ich ausführlich jeden einzelnen Schritt beginnend dort, wo jeder auf seinem Weg steht. Man kann keinen Schritt überspringen. Es bedarf einer großen Ausdauer und Gewissenhaftigkeit in der Beschäftigung mit den einzelnen Themen.

Das Wissen um den Weg des Vaters ist sehr komplex und es braucht eine jahrelange Praxis der Meditation und ein intensives Studium. Grundsätzlich kann ich jeden einzelnen Schritt nachvollziehbar erklären. Es gibt in diesem Sinne kein Geheimnis.

Grundsätzlich möchte ich noch erwähnen, dass ich über diesen gesamten Wissensschatz noch kein Buch veröffentlicht habe. Manche Grundlagen habe ich auf dieser Homepage veröffentlicht.