Der Weg des Vaters

Über den Weg des Vaters zu schreiben bedeutet, ein Jahrtausende Jahre altes verlorenes Wissen über das Erbe der Menschen offenzulegen. Es ist das älteste Wissen über die Herkunft des Menschen, sein gegenwärtiges Leben und seine Zukunft.

Kontaktdaten

kontakt((@))kurt-walchensteiner.info

93049 Regensburg, Clara-Schumann-Str. 37

Auf dem Weg des göttlichen Vaters

Es gibt ein höchstes Gesetz (dieses wird durch das 1. Mysterium bestimmt), dass es die Aufgabe eines jeden Menschen ist, sich selbst zu befreien. Wenn ich von Befreiung spreche, dann …

Die Nüchternheit

Seit der Sintflut suchen die Menschen vergeblich nach dem göttlichen Vater. Nur wenige haben die Nüchternheit besessen,

Die Seele

Die Heimat der Seele ist die kosmische Bewusstseinsebene. Der Urvater der Seele ist der unsichtbare Gott. 

Die Kraft

Jeder Mensch besteht aus fünf Teilen. Es sind dies der Körper, die Seele, der Geist, das Verhängnis und die Kraft.

Das Chaos

Wird ein Mensch in der grobstofflichen Ebene geboren, dann kommt er in den Einfluss des Chaos. Das Chaos ist ein Bereich

Die falsche Stellung des Menschen

Seit Tausenden von Jahren nehmen die Menschen eine falsche Stellung gegenüber der Schöpfung und gegenüber dem göttlichen Vater ein. Anstelle zu begreifen, dass die grobstoffliche Ebene, die Astralebene und die Mentalebene Orte des Lernens und der Entwicklung sind, um in sich schrittweise die göttliche Geburt zu verwirklichen, versuchen Sie, über ihr niederes Ego die Stellung eines Herrschers in der Dunkelheit einzunehmen.

Es sind dies nicht nur die Mächtigen der grobstofflichen Ebene, es sind dies auch diese Menschen, welche sich über die Macht ihres Geistes definieren. Sie wissen nicht, dass der menschliche Geist, der Mentalkörper, der irreführende Geist ist. Dieser Teil im Menschen, der das größte Leid verursacht, wird als höchste Instanz definiert.

Die Bindung der Archonten in der Astralebene

Die Bindung der Archonten an die Astralebene schafft die Voraussetzung, dass sich die Menschen von den Archonten befreien können. Diese Befreiung ist ein notwendiger Teil auf dem Weg des Vaters. Dadurch dreht sich die Hierarchie zwischen Archon und Mensch um und der Mensch nimmt seine Stellung über den Archonten ein. Die Astralebene beinhaltet die Gesetzmäßigkeiten, dass der Mensch auf seinem Weg des Vaters die notwendigen Schritte gehen kann.

Die Amente

Es gibt einen Bereich in der Dunkelheit, der für viele Menschen nur schwer zu verstehen ist. Der Name lautet Amente. Die Schwierigkeit, das Agieren der Archonten der Amente als Dunkelheit zu erkennen, besteht darin, weil die Menschen dies nicht als Dunkelheit identifizieren. 

Der Beginn des Weges des Vaters

Durch die Geburt in der grobstofflichen Ebene wird der Mensch ein Teil des Raums. Die Archonten, welche als inhaltliche Struktur den Raum bilden, definieren ebenso den Menschen und dessen Lebensbereiche. In der grobstofflichen Ebene sind dies die 20 Archonten und die 360 Archonten. 

Den Weg in den Himmel muss jeder selbst gehen!

“Wer sich nicht für den 1. Schritt entscheidet, bleibt stehen!”

Es ist nicht das Leben auf der Erde, welches die Menschen beschäftigen sollte. Es ist vergänglich und gibt keinen Halt. Der Himmel kommt denen entgegen, die sich aufmachen und selbst dorthin gehen. Diese Menschen werden vom Himmel geführt, begleitet und beschützt.

“Die Steigerung der persönlichen Macht bewirkt, dass derjenige auf seinem Weg in den Himmel umdreht und in die Gegenrichtung geht. Er gleicht einem gefallen Engel, der sein göttliches Erbe verleugnet.”

“Einzig diese Schritte, die man aus sich selbst gegangen ist, bleiben bestehen.”

Wer einem anderen Menschen folgt, identifiziert sich mit den Spuren, die derjenige hinterlassen hat. Es ist besser, nüchtern darauf zu warten, bis man den Spuren des göttlichen Vaters folgen kann. Dazu braucht es eine Zeit der Vorbereitung und der Meditationen. Wer den Spuren eines Menschen folgt, wird im Jenseits ein Diener dieses Menschen. Wer den Spuren des göttlichen Vaters folgt, wird sein Erbe und Sohn. Sohn Gottes zu sein bedeutet, die Sohnschaft und das Erbe anzunehmen und ist unabhängig davon, ob man als Mann oder Frau geboren wurde.

Das I Ging

Die Hexagramme des I Ging gehen auf die Archonten des Jabraoth in der Ebene der 12 Aeonen zurück. Diese Archonten glauben an die Mysterien des Lichts.

Auch das I Ging birgt in sich einen Schlüssel für den Himmel. Dieser Zugang ist heute unbekannt.

Die Trigramme des I Ging auf meiner Homepage können eine Hilfe für das Verständnis der jeweiligen Texte sein.

Die Archonten

In den niederen Ebenen leben Wesenheiten mit dem Namen Archonten. Ihren Einfluss auf den Menschen zu erkennen, ist auf dem Weg des Vaters eine essenzielle Notwendigkeit.